Das Rauhhaar

Als Rauhhaar bezeichnet man rauhes,harsches Deckhaar.

Unter diesem Haar hat der rauhhaarige Hund sein Bestandsfell,entweder als glattes ganz kurzes Haar oder flauschig und etwas länger,das ist von Rasse zu Rasse unterschiedlich.Alle  Rauhhaarrassen bilden ganzjährig langes,festes Haar aus,das dicht um den gesamten Körper wächst .

Man kann das Rauhhaar mit dem Unterfell anderer Rassen vergleichen,wobei das Rauhhaar durch seine dickere Struktur einerseits den Hund vor Bissverletzungen (z.B. bei der Jagd, Dackel,Terrier )und ihn andererseits im Winter vor Kälte schützt.

Viele rauhhaarige Hunde werden heute vermehrt in den Hundesalons geschoren anstatt zu trimmen,was sich auf das gesamte Fell negativ auswirken kann. Nicht nur das harsche Deckhaar wird licht und difus,sondern auch das darunterliegende weichere Bestandsfell.Allerdings sollte man als Hundefriseur auch wissen was man beim trimmen macht und welchen und wie viele Haare überhaupt entfernt werden dürfen.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim trimmen ist die Sensibilität des jeweiligen Hundes ,darauf sollte auch jeder Hundefriseur achten.

Wenn Sie sich dazu informieren möchten,rufen Sie unverbindlich an.


 

Das Kurzhaar

Kurzhaar nennt man das Haar des Hundes,wenn es proximal kurz bleibt und kontinuierlich das gesamte Jahr über im Wechsel ist. Alte Haare sterben ab und fallen aus,neue kommen sofort nach.Zum Winterfellwechsel kann Kurzhaar auch Unterwolle ausbilden , die im Frühjahr darauf entfernt werden sollte.

Wenn Sie sich dazu informieren möchten, rufen Sie unverbindlich an.